Ziel des Projekts SePiA.Pro ist die Entwicklung und Erprobung einer standardisierten, offenen, cloud-basierten Service Plattform für die intelligente Anlagenoptimierung in der Produktion. Besagte Plattform erlaubt es kleinen und mittleren Unternehmen, internetbasierte Dienstleistungen, sog. Smart Services, anzubieten und zu nutzen.

Da Smart Services portabel sein sollen, hat SePiA.Pro den Ansatz entwickelt, womit Softwarekomponenten eines Smart Services zusammen mit der kompletten benötigten Laufzeitumgebung selbstbeschreibend in ein Smart Service Archiv paketiert werden.

Die „Industrial Analytics Platform“, die im Rahmen des Projektes SePiA.Pro entwickelt wird, ist eine für die Verarbeitung von Maschinendaten optimierte, skalierbare, cloud-basierte, verteilte Plattform. Sie stellt die Basisfunktionalität (Programmiersprachen APIs und Bibliotheken) für die Erstellung von Smart Prediction Service bereit und realisiert die für die Verarbeitung und Speicherung der Daten relevanten Schnittstellen (u.a. Schnittstelle zum Datenvermittlungsservice).

Die „Industrial Analytics Platform“ basiert auf Apache Flink Technologie.  Apache Flink ist ein Framework und eine verteilte Verarbeitungs-Engine für stateful Berechnungen über unbegrenzte (Stream-Verarbeitung) und begrenzte Datenströme (Batch-Verarbeitung). Flink wurde entwickelt, um in allen gängigen Cluster-Umgebungen zu laufen, Berechnungen mit In-Memory-Geschwindigkeit und in jeder Größenordnung durchführen zu können.

Im Projekt konnte der Einsatz der Industrial Analytics Platform bereits erfolgreich in der TRUMPF Smart Factory in Chicago demonstriert werden. Hierzu wurde ein Smart Service zur Überwachung von Maschinenzuständen entwickelt. Sowohl die Industrial Analytics Platform als auch der Smart Service können mit Hilfe von OpenTOSCA und dem Paketierungsformat CSAR automatisch provisioniert werden.